Hamida Taamiri

 

kam 2015 aus dem syrischen Aleppo nach Bautzen.

Von Beruf ist sie Lehrerin.

 

 

Hamida arbeitet bei der Landes-Arbeits-Gemeinschaft pokuBi Sachsen e. V.  

 

In Bautzen hat sie den arabischen Frauenvereins Nissaa gegründet, dessen Vorsitzende sie ist.

Von ihr stammt die Idee, ein Komitee von Migrant*innenselbstorganisationen im Landkreis Bautzen zu gründen, um eine starke Stimme der Migrant*innen im Landkreis zu haben.

 

Hamida Taamiri ist neben drei anderen Frauen Mitglied im Sprecherinnenrat von KOMMIT. 

Yaëlle Dorison

 

studierte zuerst bildende Kunst  in Frankreich. Dort fand Ihre erste Begegnung mit der Zirkuswelt und der Clownerie statt.

Die Figur des Clowns hat sie dort sofort fasziniert.

 

Seit 22 Jahren erforscht sie das Spannungsfeld zwischen Humor, Sprache, Bewegung, Malerei und Musik. Diese Mischung bildet die schöpferische Basis für ihre Clownsfigur "Ciboulette“.

 

In Deutschland angekommen, studierte Yaelle Dorison Soziale Arbeit an der "ehs Dresden“, um ihre Kunstform mit sozialen Fragen zu verbinden.

 

 

Seit 2007 arbeitet Sie als freischaffende Clownin in Dresden.