Hören Sie rein!


Episode 8

Für unsere Ideen reicht die Stadt Bischofswerda schon nicht mehr aus

 

2016 gründete Angelina Burdyk mit anderen Frauen, die zumeist „Russlanddeutsche“ waren, den Verein „Mosaika e.V.“. Schnell zeigte sich, der Bedarf an einem Begegnungsort in Bischofswerda-Süd ist groß und so wuchs der Verein und ist mittlerweile, vor allem im Bereich der künstlerischen Früherziehung für Kinder, nicht mehr wegzudenken. Wie es ist, solch einen interkulturellen Verein zu leiten und was Frau sich noch zu erträumen wagt, das erfahren Ciboulette und Hamida Taamiri in der letzten Folge dieser Staffel.


Episode 7

Zu Besuch bei einem Feuerwehrmann

 

„Wenn es brennt, dann rufe ich die 112… und was passiert dann?“ In dieser Episode geht es um Bürgerschaftliches Engagement! Rico Löb aus Pulsnitz steht Ciboulette und Hamida Taamiri Rede und Antwort und beschreibt, wie es ist, sich ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr, also im Bereich des Katastrophenschutzes, zu engagieren. Schnell wird klar: Wir ziehen den Hut vor diesem Engagement und sind umso mehr verwundert, auf was für Hindernisse die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen in ihrer Arbeit stoßen.


Episode 6

Zu Besuch im selbstverwalteten Jugendclub Bühlau

 

Die Jugend ist laut und chaotisch! Dieses Vorurteil verstehen Christopher Linder und Ann-Kathrin Ernst vom selbstverwalteten Jugendclub in Bühlau sehr schnell und anschaulich zu zerstreuen. Hamida Taamiri und Ciboulette besuchen die beiden Vorsitzenden des Vereins und erfahren, welche Verantwortung junge Menschen in einem kleinen Dorf für andere Jugendliche und das gesamte Dorfleben übernehmen. Welche Herausforderungen aber auch Hoffnungen haben sie, nach den letzten Lockdowns und was wünschen sie sich, damit die „Jugend“ einen eigenen Platz in Diskussionen um das Miteinander in der Gesellschaft erhalten.


Episode 5

Landfrauen in der Lausitz

 

Hella Helm leitete schon zu DDR-Zeiten ihren eigenen Bauernhof und auch nach ihrem Eintritt in die Rente engagiert sie sich sehr für Frauen, die im ländlichen Raum wohnen. Sie ist Vorsitzende der Landfrauen Bautzen e.V. und gibt Hamida Taamiri und Ciboulette einen Einblick, was es heißt als Frau Chefin über ihren eigenen Betrieb zu sein, welche Herausforderungen die Digitalisierung für ältere Frauen mit sich bringt und wie sie mit ihren Mitstreiterinnen versucht, auch jüngere Frauen für die Ideen der Landfrauen Bautzen zu begeistern.


Episode 4

Inklusion in der Oberlausitz

 

Hamida Taamiri und Ciboulette treffen eine Frau, die sich seit über 25 Jahren für das Thema „Inklusion“ in der Oberlausitz und im Landkreis Bautzen einsetzt. Petra Hörenz-Freiberg gründete den Autismusverein Oberlausitz. Was hat sich seit den Gründungsjahren im Bereich der „Inklusionsgestaltung“ in der Region getan? An welchen Stellen muss der Blick deutlich geschärft werden, um Menschen mit Behinderungen und Einschränkungen noch stärker und mit weniger Angst in die Gesellschaft einzubinden?


Episode 3

Ehrenamtliches Engagement trifft auf Nachhaltigkeit

 

Ciboulette und Hamida Taamiri treffen auf Anne Wilhelm, eine junge Frau, die sich in ihrer Freizeit in mehreren Vereinen in Bautzen einsetzt. Was ist der Hintergedanke beim „Food-Sharing“? Was motiviert sie, sich so stark in das Stadtleben einzubringen? Anne nimmt uns mit in ihre Erfahrungen und ihre eigenen Fragen, die sie sich stellt, wenn sie hört „Früher haben die Menschen mehr geteilt…“ – Die passende Antwort darauf kann nur sein „Warum machen wir das nicht auch, wenn es doch gut war!“ 


Episode 2

Neue Wirtschaftsformen in der Oberlausitz! 

 

Bei Reno Rössel vom Fachkräftenetzwerk Oberlausitz fragen Hamida Taamiri und Ciboulette nach, was die Wirtschaft in der Region aktuell umtreibt. Vom Fachkräftemangel, geänderten Ansprüchen der „Generation Z“ bis zu einem Ausstellungstipp zu „Wertebasiertem Arbeiten“ (www.working-evolutions.de) zeigt sich: Ein Veränderungsdruck in der Arbeitswelt ist auch in der Oberlausitz zu spüren und innovative Ansätze finden langsam ihren Weg.


Episode 1

Dürfen wir uns vorstellen „Wir sind Hamida Taamiri und Ciboulette, die Clownin!“

 

Zwei Frauen, die die Neugierde lieben. Zwei Frauen, die das Leben aus Frankreich und Syrien nach Ostdeutschland verschlagen hat. Zwei Frauen, die sich auf die Suche begeben, um zu schauen, wo und wie „nachhaltige Entwicklung“ im Landkreis Bautzen anzutreffen ist.